Fitness

Schlechtes Karma

 

Ich fühle mich gut. Habe begonnen in einem Fitnessstudio meinen Körper zu stählern. Bei dem Begriff Ausdauerleistung hat sich ein Teil von mir unsichtbar gemacht. Aber nachdem mein Gegenüber unmissverständlich signalisierte, dass ich sehr wohl anwesend bin, stellte mein widerwilliger Geist irgendwann auch auf Empfang.

 

Ich schwitze - also bin ich

Eine sehr engagierte Fitnesstrainerin betitelte mich zwischendurch als „junge Frau“, was bei mir normalerweise ganz schlechtes Karma auslöst. Aber zu meiner Überraschung, ging ich über diese unfassbar dämliche Anrede für eine 52-Jährige einfach hinweg. Eine sehr ungewohnte „Nichtreaktion“. Ansonsten punktete die gleiche Person aber auch durch viel Geduld und Herzlichkeit.

Die gleiche Personal Trainerin empfiehlt mir auch, mich 40 Minuten auf so ein Rad zu setzen. Was mich dabei stutzig macht ist folgendes: Ich fahre mit dem Auto ins Fitnesscenter, um dann 40 Minuten mit einem Fahrrad zu fahren, das sich weder bewegt noch sonst irgendwelche guten Gefühle bei mir auslöst. Ich atme verbrauchte Luft ein, die mühsam durch ein raffiniertes Lüftungssystem rotiert. Wahrscheinlich atme ich meinen eigenen Atem, den ich gerade ausgeworfen habe wieder ein. Noch schlimmer …den der anderen. Irgendwie gruselig. Ich sollte damit unbedingt aufhören, jeden Gedanken zu Ende zu denken.

 

Mit einem chip in den Weltraum

Angefangen habe ich aktuell mit einem sog. MILON Zirkel. Da tummeln sich in erster Linie „junge Frauen und Männer“ wie ich über 50 rum. Ein großartiges Konzept, das sich zum Ziel setzt, auch Menschen mit sehr eingeschränkter Merkfähigkeit und Körperfunktion ins Boot zu holen. Man aktiviert mit einer persönlichen chip-Karte jedes einzelne Fitnessgerät und zack, verändert es seine Position so, dass sich alles, wie eine Weltraummatratze, an dich anschmiegt.

 

Die Macht der Blubberblasen

Damit es kein unnötiges Generve beim Warten gibt, steht in der Mitte dieses Zirkels eine Wassersäule, die durch Blubberblasen vorgibt, wann man seinen Platz zu räumen hat. Auch diese Regel ist für die eingeschränkte Kognition eine große Hilfe. Man soll vermutlich auch nicht auf den Geschmack kommen, ins intensive Plaudern zu kommen um dann womöglich sitzen zu bleiben. Kommunikation ja- aber bitte kontrolliert.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von mareike |

Habe heute mit meinem Sohn besprochen dass wir uns nächsten Mittwoch im Badminton Club anmelden werden . Da freue ich mich doppelt drüber , "ich find's ganz toll das wir etwas zusammen unternehmen , und gleichzeitig etwas für unsere Kondition tun.